Damit aus Visionen Häuser werden

Einfach nur EnEV-konform bauen oder doch mit höherem energetischen Anspruch? Frühzeitige Beratung eröffnet Möglichkeiten.

Dass ein neues Haus den Vorgaben der Energie-Einspar-Verordnung entsprechen muss, ist klar. Aber vielleicht ließe sich auch eine nachhaltigere Lösung finden, wenn man nur alle bestehenden Fördermöglichkeiten ausnutzt. Daher empfehle ich, auch bei Neubauten einen Energieberater einzuschalten. Und das nicht erst kurz vor Baubeginn, sondern bereits in der Vorplanungsphase.

Aus gemeinsamen Überlegungen zum energetischen Konzept erwachsen rasch Visionen: Ein Passivhaus soll es werden oder sogar ein Nullenergiehaus. Sobald sich herauskristallisiert, wohin die Reise gehen soll, ermittele ich die Rahmendaten für Gebäudehülle und Gebäudetechnik und stelle die notwendigen Berechnungen an. Daraus ergeben sich wiederum Fördermöglichkeiten und Förderhöhen als Kalkulationsbasis.


Ich prüfe, ob sich die Ziele der Bauleute innerhalb des Finanzrahmens realisieren lassen, und passe das energetische Konzept bei Bedarf an. Dabei fließt auch mit ein, wie sich einmalige Investitionen langfristig auswirken, beispielsweise auf die Betriebskosten oder auch den Wiederverkaufswert. Erst wenn das energetische Konzept endgültig steht, sollte der Startschuss für die Detailplanung des energieeffizienten Traumhauses fallen.

Top | Uwe Strich . Architekt . 93170 Bernhardswald . Am Kamillenhof 7 . post@uwestrich.de